Heute war der letzte Privatkunde hier im Büro, er hat seinen Auftrag Anfang Januar abgegeben. Wir hatten bei Privatkunden, extrem lange Vorlaufzeiten. Es war wirklich viel los! Als Privatkunden noch durften. Er arbeitet im Patentamt in Bayern und hatte Probleme mit Spionage im Privatleben. Seinen fertigen Auftrag, hat er heute abgeholt. Höre auf, wenn es am Besten ist.

Es gibt viele Gründe, warum ich Janotta & Partner, nicht mehr weiterführen werde, und mich lieber auf neues konzentrieren will. Als ich damals angefangen habe, kannte ich den Markt nicht so gut und konnte den Markt nicht einschätzen. Damals, als ich noch ein Hacker war. Ich habe mit Offenheit, Mut und vertrauen, einfach alles auf mich zukommen lassen.

Ich konnte in 6 Jahren, so viele Menschen persönlich kennnenlernen, und darauf bin ich stolz. Einige von Ihnen, sind mir ans Herz gewachsen, einige von Ihnen habe ich verloren, einige von Ihnen sind heute richtig gute Freunde geworden und einige von Ihnen, gehören heute zu meinem Leben und wiederum andere, sind aus meinem Leben gegangen und manche wieder gekommen.

Von Großunternehmen, bis zur kleinen privaten Person, die kein Geld hatte und für die ich umsonst gearbeitet habe, gerade am Anfang, um mir einen Namen zu machen, habe ich wirklich alles kennengelernt. Die Lebenserfahrung ist unbezahlbar…

Ich sehe heute Probleme, die unsere Gesellschaft , oder besser gesagt, die Menschen, die in dieser Leben leben haben, und bin fast nicht mehr in der Lage zu helfen. Dies hat Gründe, dass die Menschen nach Hilfe fragen, und ich das ganze wirklich eine lange Zeit gern gemacht habe und es meinen Lebensunterhalt gesichert hat. Allerdings ist es miterweile so, das wenn man immer gutes tun will, und damit meine ich, dass man dies sowieso immer tun sollte, allerdings die Probleme der Menschen, sind solche, das man extrem starke nerven braucht, um sich das alles anzuhören. Und damit meine ich die Probleme der Privatpersonen.

Sie können sich nicht Vorstellen, welche Belastung es für die Menschen ist, wenn Sie einen Spionageangriff erleiden und es ihnen Bewusst wird. Wobei das nur ein Beispiel ist. Öfter habe ich gehört, es ist kein Zufall, da ich Sie treffe, Sie wurden geschickt, weil es Ihre Aufgabe ist, zu helfen.

Wer war bei uns als Privatperson Kunde? Naja, eigentlich von der Mitarbeiterin in der Arbeitsagentur, bis hin zur Politiker/in, Mitarbeiter der Stadt, aus verschiedenen Orten, Promiente, Künstler, Ärtze, Anwälte, die Töchter der Anwälte, Bänker. Die waren alle als Privateperson bei mir. So ziehmlich jeder, sogar Prominente Musiker und Bands. Das spannendeste und coolste war, als ich in die Bavaria Filmstudios durfte, und dort mit ZDF darsellern, meinen Spass hatte 🙂

Nicht zu vergessen die unzähigen Einladungen, auch im Deutschen Bundestag, zwar im Hinterzimmer der CDU, aber es war genial.

Die sitzen bei mir im Büro, und sind total am Boden zerstört. Cyber hat wohl Ihr Leben kaputt gemacht und ich soll es wieder hinbiegen. Da wird von einem ziemlich viel verlangt.

Ich bin Killometer weit, quer durch Deutschland, die Schweiz und durch Österreich gereist, und habe mir die Geschichten angehört. Die Wahre Liebe, habe ich auch kennengelernt. Irgendwie, habe ich das Gefühl, das dies nichts mehr für mich ist, und ich mich auf die Firmen Kunden konzentrieren sollte. Ich habe die Erfahrung gemacht, das diese professioneller sind, da diese Erfahrung mit Dienstleistern haben und professioneller Aufträge abgeben. Privatkunden dagegen, kosten sehr viel Zeit, stundenlanges zuhören is da keine Seltenheit.

Nach all der Zeit, will ich jedoch ewas anderes machen. Vielleicht ein ganz normales Unternehmen gründen, und nicht mehr in einem Bereich arbeiten, indem alle nur Leid beklagen, und mich als Retter in der Not sehen. Das war niemals so geplannt, das ich euch alle Retten will, ich wollte lediglich das machen, was mir Spass macht. Wer mich allerdings dann als Retter sieht, und mir im Nachhinein Steine in den Weg legen will, dann finde ich, hört der Spass auf. Ein Bereich, in dem sich alle als Opfer sehen und ein Bereich, in dem man ständig versucht den Cyberkriminellen zu finden. Und findet man ihn nicht, naja dann, sind alle unzufrieden.

Ich will Spass haben, an dem was ich mache. Den kann ich allerdings nicht mehr im Cybersicherheitsbereich finden. Ich will Produkte und Leistungen erbringen, die mich erfüllen. Das hat natürlich auch was mit Fähigkeiten zu tun. Allerdings auch etwas mit Wissen. Deshalb gehe ich, und mache das, was mir Spass macht und das, was mich motiviert.

Unternehmer sein.

Auf der Unternehmer Veranstaltung FuckupNight, erfahrt Ihr, was wir Unternehmerisches Planen ?

Lese auch, warum ich mich heute als Unternehmer sehe>

People reacted to this story.
Show comments Hide comments
Comments to: Höre auf, wenn es am besten ist.
  • Avatar
    9. Februar 2020

    Hallo Adrian,

    wir würden dich gerne für eine interne Veranstaltung gewinnen.
    Vielleicht meldest du dich mal bei uns!

    Grüße,
    Stephanie (Unternehmer Forum Schweiz)

    Reply
Write a response

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Attach images - Only PNG, JPG, JPEG and GIF are supported.